Impressum | Home arrow Imkern arrow Neu-Imker
Neu-Imker
Die Imkerei entdeckt PDF Drucken E-Mail

Alle möchten eigenen Honig ernten

Erfolgreicher Abschluss der Imker-Ausbildung beim Kreis-Imkerverein Ingelheim-Bingen e.V. 

Von Dezember 2011 bis zum September 2012 war es für 13 Neu-Imker des Kreis-Imkervereins Ingelheim-Bingen e.V.(KIV) ein langer Weg bis sie endlich ihr Abschluss-Zertifikat über den erfolgreichen Besuch des Imkerlehrganges in den Händen halten durften. Das theoretische Wissen wurde in den Wintermonaten vermittelt, bevor es ab April 2012 endlich an die praktische Arbeit an den Lehrbienenvölkern des KIV ging. Diese standen im Naturschutzzentrum der Naturschutzgruppe Ingelheim (NSGI), mit der der KIV vor einigen Jahren eine Kooperation beschlossen hat. Die angehenden Imker trafen sich dort alle 14 Tage zur Ausbildung unter den sachkundigen Anweisungen dreier erfahrener Imker des KIV.

img_1630











Das Ausbildungsprogramm befasste sich im theoretischen Teil mit allgemeinen Grundsätzen zur Bienenhaltung, der Biologie eines Bienenvolkes, dem Bienenrecht, der Imkerorganisation, Informationen zu den Bienenwohnungen und Beratungen zur Erstausstattung für die Imkerei.

Der praktische Teil umfasste das Herstellen von Bienengerätschaften, Arbeiten an den Bienenvölkern, Methoden der Schwarmverhinderung, biologische Bekämpfung des Bienenschädlings Varroamilbe, Königinnenzucht, Königinnen zeichnen, Bildung von Ablegern, Honig ernten und schleudern unter Beachtung der geltenden Hygienebestimmungen. Ein wichtiger Aspekt war auch die Futterversorgung der Bienen für den bevorstehenden Winter.

Bereits im Sommer erwarb jeder Teilnehmer mit dem Besuch des integrierten Honiglehrganges den Sachkundenachweis, der erforderlich ist, um Honig im bekannten Imkerhonigglas des Deutschen Imkerbundes vermarkten zu dürfen.

Schließlich konnte jeder Teilnehmer, der das wünschte, einen selbst erstellten Ableger mit nach Hause nehmen als Grundausstattung seiner eigenen Imkerei im kommenden Frühling.

Der Kreis-Imkerverein Ingelheim-Bingen e.V. (KIV) betreibt seit vielen Jahren eine intensive Nachwuchsförderung. In der letzten Hauptversammlung wurde beschlossen, für Jugendliche den Jahresbeitrag zu streichen. Das Image „Imker sind alte Leute“ konnte zwischenzeitlich widerlegt werden; das Durchschnittsalter ist erheblich gesunken und die Mitgliederanzahl rasant gestiegen. Dem wurde bei den letzten Vorstandswahlen Anfang diesen Jahres durch entsprechende Verjüngung im Vorstand des KIV Rechnung getragen.

Bei aller Freude und Stolz an unserem Natur-Produkt Honig, muss man bei der Werbung um Nachwuchs-Imker den Menschen auch klar machen, dass Imkerei mehr ist als nur Honig ernten. Ohne die Maßnahmen des Imkers zum Schutz der Honigbienen gegen die allgegenwärtigen Schädlinge und die schädlichen Umwelteinflüsse wären unsere Bienen in aller Regel doch nicht überlebensfähig und eine intakte Umwelt ist auf Dauer ohne die Honigbiene nicht möglich.

Es ist deshalb besonders wichtig, dass sich auch künftig möglichst viele Menschen der Erhaltung und dem Schutz der Honigbiene als Umweltindikator und Bewahrer der Pflanzenvielfalt widmen. Das ist eine der wichtigen Botschaften, die der Kreis-Imkerverein bei seinem Werben um Imker-Nachwuchs vermittelt – mit Erfolg, wie die jährlichen Mitgliederzuwachszahlen beweisen.

Wegen der seit Jahren anhaltenden starken Nachfrage ist auch für das Jahr 2013 wieder ein Einführungslehrgang in die Imkerei vorgesehen.

Elmar Weidinger

Einführungsseminar in den Monaten April bis September 2009

Imkern_entdecken 1Als 2008 die Landesgartenschau in Bingen stattfand, haben einige Besucher des Imkerpavillons ihre Liebe zur Imkerei entdeckt. Der Kreis-Imkerverein Ingelheim-Bingen (KIV) kam diesem Interesse gerne entgegen und hat im Jahr 2009 in den Monaten April bis September ein Einführungsseminar in die Imkerei angeboten. Dieses Angebot haben 13 Interessenten wahrgenommen, um mehr über die Honigbienen zu erfahren. Geschult wurde ab April jeden zweiten Samstag ab 15 Uhr im Gelände der Naturschutzgruppe an der Neumühle in Ingelheim. Es wurden ca. 25 Seminarstunden angeboten. Dabei erfuhren die Neuimker viel Neues und Interessantes, lernten den Ablauf eines Bienenjahres und die dazugehörigen Arbeiten kennen. Dazu gehörte natürlich auch der Umgang mit den Honigbienen und die Schleuderung des Honigs, so wie die Fütterung der Bienen im Herbst. Berührungsängste mit den Bienen hatte dabei niemand. Eine Schulung zur Bekämpfung der Varroamilbe (ein Bienenparasit) ergänzte das Seminar.

Im Laufe der Schulungsveranstaltungen erfolgte die Bildung von Jungvölkern, sogenannten Ablegern, für die Teilnehmer. Ganz eilige Neuimker hatten sich bereits vorher schon Bienenvölker bei den älteren Imkerkollegen besorgt und konnten ihr erworbenes Wissen gleich in die Praxis umsetzen. Inzwischen wurden aus den Interessenten 8 ernsthafte Neuimker. Sie werden ihr erworbenes Wissen nun weiter vertiefen in den monatlichen Imkerversammlungen, in Diskussionen mit den älteren Imkern und in der einschlägigen Fachliteratur in der vereinseigenen Bibliothek.

Imkern_entdecken 2Nachdem das Bienenjahr nun zu Ende ist, die Bienen ihren Wintersitz in den Bienenkästen eingenommen haben und die Außenarbeiten erledigt sind, haben sich die Neuimker in der letzten Monatsversammlung bei ihren Mentoren Vlad Blesch und Elmar Weidinger mit einem kleinen Präsent bedankt.

Ausblick: Sollte das Interesse an der Bienenhaltung weiterhin so groß sein, wird der Kreis-Imkerverein Ingelheim-Bingen auch im kommenden Jahr eine Schulung für Interessenten an der Imkerei anbieten.
Kontaktadressen sind: Franz Wassermann, Vorsitzender des KIV, Telefon 06701-2841, Vlad Blesch, Telefon 06728-951327 und Elmar Weidinger, Telefon 06721-36185.

 
Interview SWR 4 Jungimker/-innen PDF Drucken E-Mail
Am 18. April war ein Reporter vom SWR4 Radiosender bei uns zu Gast und interviewte auf dem Gelände der NSGI Jungimker/-innen  und Imker vom KIV bzgl. Imkernachwuchs.

Interviewte: Herr Blesch (Honigobmann), Herr Wassermann (1.Vors.), Herr Hilles (Neuimker), Frau Hildenbrand (Neuimkerin).
Viel Spass beim Zuhören! 
 
Infoveranstaltung fuer Imker/-innen PDF Drucken E-Mail

1.  Erste Information über Imkern:

Wie geht das, was brauche ich dazu? (28.3.2009)

 
  •      Wie kann ich mit wenig Aufwand (finanziell, zeitlich) Imker/-in werden?
  •      Wer hilft mir?
  •      Wie wird mir geholfen?
  •      Wo bekomme ich das nötige Grundwissen her?
  •      Welche Ausstattung brauche ich, gleich oder später? Leihmöglichkeiten?
  •      Wo bekomme ich Bienen und die Bienenwohnung her?
  •      Gibt es Zuschüsse, was muss ich dabei beachten? Wieviel?
  •      wie sieht die weitere Schulung in Theorie und Praxis aus?
  •      kann ich schon dieses Jahr an Honigprämierungen teilnehmen?
  •      was muss ich beachten, wenn ich Honig verkaufen will?
  •      gibt es gesetzliche Vorschriften zu beachten?
  •      gibt es auch Hygienevorschriften in der Imkerei?
  •      was sagt das Finanzamt? Erwerb oder Hobby? Ab wann Gewerbe?
  •      das sind nur Beispiele an möglichen Fragen und es gibt noch viel mehr, fragen Sie!
 
 

2. Nachschau von Bienenvölker

Im Gelände der Naturschutzgruppe Ingelheim (NSGI), Lehrbienenstand, erste Begegnung mit einem Bienenvolk  (18.4.2009)

 
Auf Grund unserer Kooperation mit der Naturschutzgruppe Ingelheim (NSGI) können wir das Naturschutzzentrum (zwischen Ingelheim-Nord und der Kreis-Verwaltung, zwischen A60 und der Selz gelegen) nutzen, d.h. die Räumlichkeiten für Schulungen, auch Filme, Dias usw. und das Gelände
für Arbeiten an den Bienen, denn dort haben wir Bienenvölker auf unserem Lehrbienenstand stehen.
 

3. Ausblick

 
Im Abstand von zwei Wochen finden weitere Veranstaltungen statt, die die Jungimker/-innen durchs Bienenjahr begleiten sollen.
 
Das wird ein interessantes Bienenjahr!
 
Es gibt immer wieder erfreuliche Nachrichten PDF Drucken E-Mail

Biene auf gelber BlumeSeit dem Jahre 2005 hat der Kreis-Imkerverein Ingelheim-Bingen e.V. durch gezielte Maßnahmen aktiv um Neu-Imker geworben. Da gab es die Aktion „Miete ein Bienenvolk für einen Sommer“ oder es boten sich für die Betreuung von Neu-Imkern erfahrene Imker als Paten an.
Auf diese Weise konnten in den vergangenen zwei Jahren 12 neue Imkerinnen und Imker gewonnen werden. Und wie es aussieht, ist der Trend, sich mit Hilfe der Bienenhaltung für die Umwelt zu engagieren, dabei ein anspruchsvolles Hobby zu pflegen und nebenbei seinen eigenen Honig zu erzeugen (man weiß dann, was man isst) ungebrochen.

Deshalb ist es wieder eine erfreuliche Nachricht, dass sich auch im Jahre 2008 einige Interessenten gemeldet haben, die in der kommenden Bienensaison (März/April bis August/September) erfahrenen Imkern ein wenig über die Schultern schauen wollen.

Das Jahr 2008 soll ja das „Bienenjahr der Frau“ werden, um die bislang unterrepräsentierten Imkerinnen nach vorne zu bringen. Umso erfreulicher ist es, dass auch zwei Frauen Ihr Interesse an der Imkerei angemeldet haben.

Wir Imker werden uns bemühen, unseren potenziellen Neu-Imkern möglichst viel Praxis- und Fachwissen zu vermitteln, um den Einstieg in eine erfolgreiche Imkerzukunft zu ermöglichen.

(Elmar Weidinger, Betreuung Imkernachwuchs)